Metal4 Metal4 Metal4Hamburg Metal4Hannover Metal4Köln Metal4Leipzig Metal4Ruhrpott Metal4Splash Mehr

Newsletter!




THALLIUM – Toxic Metal

25. Jun. 2011 | von
thallium-toxic-metal-293x300-cover-artwork

Band: THALLIUM
Album:
"Toxic Metal"
Genre: Toxic Metal
Spielzeit: 43:12
Release Date: 15.04.2011
Label: Eigenproduktion
Web:
Bewertung: 8 / 10

1861
Memories
Become Immortal
Thallium
Revenge
Fear Me
Home
Real Time
Searing Death
Doomed To Die
I^81


Hart angeschlagene Riffs und eine hohe Grundgeschwindigkeit

Die 2005 gegründete Band THALLIUMzeigt 2011 mit ihrem Debutalbum “Toxic Metal”, wie Melodic Death Metal zu sein hat.

Die Band überzeugt durch gut und hart angeschlagene Riffs. Hierbei wird trotz einer allgemein hohen Grundgeschwindigtkeit auch immer wieder in langsamere Varianten gewechselt. Auch der Frontmann wechselt geschickt zwischen Black- und Death Metal-typischem Gesang.

Der Introtitel “1861″ scheint zunächst merkwürdig zu erscheinen, doch bei näherer Recherche stellt sich heraus, dass es sich hierbei um das Entdeckungsjahr es MetallsTHALLIUMhandelt, nach dem sich die Band auch benannt hat. Hier erhält die Band einen deutlichen Pluspunkt für Songtitel mit Inhalt! Auch der letzte Track ist wieder auf eben jenes Metall zurückzuführen, da dieses im Periodensystem der Elemente die Ordnugszahl 81 besitzt. Das Metall selbst ist dann noch Titelgeber des vierten Tracks, wie ja auch der Name des Albums, “Toxic Metal”, sowohl für den Musikstil der Oldenburger steht als auch wiederum das Metall Thallium beschreibt – es ist hochgiftig. Das Gefühl eines echten Konzeptalbum kommt indes nicht auf, da die anderen Songs in der Liste sich nicht recht in die Thematik einfügen mögen.

Abschließend lässt sich sagen, dass die eigenproduzierte Platte durch gute und eingehende Rhythmen besticht. Für Fans des Genres oder Freunde des Undergrounds kann man mit THALLIUMS“Toxic Metal” ein durchaus gelungenes Produkt empfehlen


Tags: , ,

Kommentare sind geschlossen.